Außen rot, innen braun – die Nazis von heute

an die „Allianz gegen Rechtsextremismus“ in Nürnberg

Kommentar von Florian Köhler:

Ich wollte mich eigentlich nicht zu Wort melden, aber ich kann da nicht einfach wegschauen, wie man auf mieseste Art und Weise mal wieder gegen einen Wirt agitiert. Aber das ist man in der Buntrepublik Deutschland spätestens seit 68 und einer fehlgeschlagenen Erziehung gewohnt.

Für unsere „Freunde“ vom „Bündnis gegen Rechtsextremismus“. Falls ihr das noch nicht mitbekommen habt, im Artikel 3 Grundgesetz Absatz 3 steht, dass niemand benachteiligt oder bevorzugt werden darf. Niemand darf wegen seiner politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Das, liebe grün-rote Faschingskommandanten, nennt man Grundrechte.

Es geht euch rein gar nichts an, an wen ein Wirt seine Räumlichkeiten vermietet! In einer Demokratie hat man nun mal andere Meinungen zu ertragen und zu erdulden (lat. tolerare). Ich ertrage auch eure Meinung, selbst wenn es eine ziemlich dumme ist. Daher kann ich nicht akzeptieren, wie ihr allesamt hier gegen ehrenwerte Geschäftsleute agitiert und hetzt. Reicht ja schon, dass gegen die AfD gehetzt wird. Euer widerlicher Stil wurde schließlich letzten Sonntag vom Wähler quittiert.

Übrigens hat sich ein Unternehmer auch nicht mit irgendeinem Programm einer Partei zu identifizieren, der hat sich in erster Linie um seinen Umsatz und um die Erhaltung des Arbeitsplatzes für seine Angestellten zu kümmern.

Sicherlich darf die SPD Nürnberg und Die Linke Nürnberg, welche in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg zu lächerlichen Kleinstparteien verkommen sind, ebenfalls die Räumlichkeiten der Lederer Kulturbrauerei nutzen. Naja, nach der Aktion wäre ich mir da nicht mehr so sicher.

foerdermitglied
Der Lustigste von diesen kunterbunten Faschingskommandanten ist sicherlich der Dolle Stephan. Er fordert doch tatsächlich dazu auf, dass man der AfD keinen Platz für Diskriminierung und Rassismus bietet. Wo bleibt die Forderung euch selbst die Räumlichkeiten zu verweigern? Nicht die AfD, sondern ihr diskriminiert politisch Andersdenkende.

Ihr seid ja nur das Produkt dieser Hetze. Eines kann ich euch versichern, liebe autonome Erfüllungsgehilfen, glaubt ja nicht, dass wir auch nur einen Zentimeter breit zurückweichen werden. Ihr könnt einem ja fast schon leidtun mit eurer erbärmlichen Dummheit. Ihr wärt die besten Schüler von Dr. Joseph Goebbels gewesen. Ihr wärt die besten Anhänger Heinrich Himmlers gewesen. Ihr seid die besten Nazis, die es je gegeben hat.

Euere Neigung zur totalitären Meinungsdurchsetzung, egal wie, ob mit Bitumenanschlägen, Farbbeutelanschlägen, der öffentliche Druckausübung auf Wirte oder wie am vergangenen Samstag das Stürmen der Sperrgitter von 40 Linksautonomen, ist ja bereits bekannt. Die SA war nie weg! Im Frühjahr 1933 sind ganze kommunistische Kampfformationen in die SA eingetreten. Und auch die SA hat politisch Andersdenkende verfolgt und bekämpft. Es war die SA, die Versammlungen des politischen Gegners mit Gewalt abschirmte oder gegnerische Veranstaltungen massiv behindert hat. Auch den Nazis war die bürgerliche Welt ein Dorn im Auge. Mit euerem unreflektierten Verhalten beweist ihr geradezu meine Vorwürfe. Sapere aude!

Euere prinzipielle, unversöhnliche Gegnerschaft gegenüber Ordnungen, Regeln und Normen des demokratischen Verfassungsstaates sowie die fundamentale Ablehnung der mit ihm verbundenen gesellschaftlichen und ökonomischen Gegebenheiten, lehnen wir ab!

Posted in Persönliche Kommentare and tagged , , , , , , , , , , .