An die Opfer von Asylkriminalität: Haben Sie Mut und melden Sie sich!

Ein Kommentar von Andreas Winhart:

Liebe Mitbürger,
vor allem aber in diesen Tagen: Liebe Mitbürgerinnen,

in einem in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nie dagewesenen Ausmaß werden wir dieser Tage Zeuge von Vertuschungen und Lüge in Bezug auf die Vorfälle der Silvesternacht von Köln, Hamburg und vielen anderen Orten in unserem Land. Schreckliches, bislang Unvorstellbares ist passiert. Nun wird von offizieller Seite auch noch versucht die zahlreichen kriminellen Handlungen unter dem Deckmantel der sog. „Political Correctness“ zu verharmlosen, ja herunter zu spielen. Viele Bürger verlieren in diesen Tagen den Glauben an unseren Rechtsstaat. Ein Mob von über 1.000 Personen hat in Köln und anderen Orten zum Teil schwerwiegendste Straftaten begangen.

Den Opfern dieser Taten in ganz Deutschland – sei es ein einfacher Taschendiebstahl gewesen oder Schlimmeres – möchte ich zurufen:

Zeigen Sie Haltung, gehen Sie zur Polizei und erstatten Sie Anzeige! Beschreiben Sie die Täter detailliert, ohne Rücksicht auf deren Herkunft und lassen Sie sich nicht zu politisch gewollten Beschreibungen verleiten.

Und noch viel wichtiger: Verbreiten Sie das Ereignis in sozialen Netzwerken und sofern möglich bei lokalen Medien. Sprechen Sie darüber und machen Sie nach Ihrem Ermessen möglichst viel publik, damit der gesellschaftliche Druck auf Polizei, Behörden und die Täter hoch bleibt.

Genauso sollten Sie mit dem weiteren Verlauf verfahren: Nehmen sie mögliche Einstellungen von Verfahren nicht hin, sondern legen Sie Widerspruch ein und machen Sie ggf. eingestellte Verfahren publik!

Unsere Gesellschaft darf nicht wegsehen und muss erfahren, welche ungeheuerlichen Vorgänge sich zum Jahreswechsel und jetzt danach abspielen!

Bad Aibling, 08. Januar 2016

Posted in Persönliche Kommentare and tagged , , , , , , , , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.